Forschungshistorie der Gabriel-Technologie

Die Entwicklung der Gabriel-Technologie

 

Franz Gabriel († 12.08.2009)

Naturforscher und Entwickler der ersten Generation Gabriel-Technologie

Franz Gabriel wurde 1930 in der Steiermark (Österreich) geboren. Das Leben auf einem bäuerlichen Hof im Hochgebirge legte den Grundstein für seine Liebe zur Natur. Schon im Kindesalter beschäftigte sich Franz Gabriel mit den in der Natur vorkommenden elektromagnetischen Feldern.

In den 70er Jahren erforschte er intensiv Möglichkeiten der Abschirmung von Wasseradern und Erdstrahlen – sein Ehrgeiz, den Menschen mit seinem Wissen zu helfen, war geweckt.

In den 80er Jahren wurde der Begriff „Elektrosmog“ populär. Sofort war Franz Gabriel von diesem Konzept fasziniert. Aus seiner Vision, ein effizientes Mittel gegen die Auswirkungen von Elektrosmog beim Telefonieren mit dem Handy zu finden, entstand der erste Gabriel-Chip. Franz Gabriel war es gelungen, bestimmte Träger-Materialien mit Informationen aus der Natur in ihrer molekularen Struktur zu modifizieren.

 

1996 die erste Studie

 

Ordinarius für Biophysik und Physik an der Universität Salzburg, Österreich, durchgeführt von O. Univ. Prof. Dr. F. Steinhäusler, in Salzburg/Österreich

  • Studie 1 durchgeführt vom 11. Juli 1996 bis 5. September 1996
  • Studie 2 durchgeführt am 15. Januar 1996

 

Bei der Ludwig-Boltzmann-Forschungsstelle für Biosensorik und Institut für Biosensorik und bioenergetische Umweltforschung (IBBU) Leiterin Dipl.-Ing. Dr. Naoemi Kempe

 

  • Mobilfunk: Biophysikalische Messungen zum Projekt Handyschutz. Durchgeführt am 21., 25. und 29. Januar 1999, in Lieboch / Österreich.
  • Mobilfunkmasten: Biophysikalische Messungen zum Projekt GSM-Mastenschutz. Durchgeführt am 6. Mai 1999 in Lieboch / Österreich. 
  • Kraftfahrzeuge: Verbesserung der Raumsituation im Kraftfahrzeug. Durchgeführt am 28. September 1999 in Hallein/Salzburg-Österreich.
  • Innenräume: Biophysikalische Messungen zum Projekt Wohnraum-Belastung. Durchgeführt am 31. Juli 2000 in Lieboch / Österreich.  
  • Kraftfahrzeuge: Verbesserung der Raumsituation im Kraftfahrzeug. Durchgeführt am 14. Januar 2001, in Hallein / Salzburg / Österreich.
  • Mobilfunk: Biophysikalische Messungen zum Projekt Handyschutz. Durchgeführt am 23. August 2001, in Lieboch / Österreich. 

 

Das Knop-Institut für medizin. Bionik / Mitglied im Bundesverband freier Sachverständiger und Fachberater

  • wurde beauftrag eine Gutachterliche Stellungnahme zum Gabriel-Chip und Überprüfung der Gutachten von der Ludwig-Boltzmann-Forschungsstelle und IBBU durchzuführen. Durchgeführt am 1. Oktober 2001, in Wolfsheim.

 

Das Knop-Institut für medizin. Bionik / Mitglied im Bundesverband freier Sachverständiger und Fachberater

  • wurde beauftrag ein Langzeitbiomonitoring durchzuführen Ergebnis: Nachweisbare Wirkung der Gabriel-Technologie. Durchgeführt am 12. Mai 2002, in Wolfsheim.

 

Mag. Dr. Walter H. Medinger / Allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger, hat folgende Messungen durchgeführt.

  • Vergleichende Umfeldmessung eines Mobiltelefons mit und ohne Gabriel-Chip vom 30.10.2002,
  • Vergleichende Umfeldmessung eines Mobiltelefons mit und ohne Gabriel-Chip vom 05.11.2002,
  • Vergleichende Umfeldmessung eines Mobiltelefons mit und ohne Gabriel-Chip vom 10.11.2002,
  • Vergleichende Umfeldmessung eines Mobiltelefons mit und ohne Gabriel-Chip vom 26.11.2002,
  • Vergleichende Umfeldmessung eines Mobiltelefons mit und ohne Gabriel-Chip vom 13.12.2002, alle Messungen wurden in Linz / Österreich durchgeführt.

 

Amt für Natur- und Umweltschutz Linz / Amtsleiter Mag. Dr. Walter H. Medinger / Allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger.

  • Amtlicher-Wirknachweis zum Gabriel-Chip (Placebo und Verum). Durchgeführt am 18.12.2002, in Linz / Österreich.

 

Mikes BABT TÜV Produkt Service GmbH (Tochter von TÜV-SÜD München)

  • EMV-Prüfung für: Europa EMV, Europa-Telekom, Europa-Automobil-EMV, USA-EMV, Kanada-Telekom, Neuseeland-EMV, Südafrika-EMV, Japan-EMV, Hong Kong-Telekom, Slovakei-EMV, Australien-Telecom EMV, Vereinigte Arabische Emirate-Telecom. Durchgeführt am 22. November 2002, von Herrn Norbert Lange und Harald Buchwald, in Strasskirchen.  

 

Institut für Kommunikation und Gehirnforschung, Dipl.-Phys. Dipl.-Psych. Günter Haffelder

  • EEG-Untersuchung mit einer FFT-analysierten Chronospektrogramm-Darstellung, Fazit über die sechsmonatige Untersuchung: „Der Gabriel-Chip ist offensichtlich in der Lage die pathologischen Auswirkungen gepulster Handy-Signale auf das Gehirn signifikant zu vermindern.“ Durchgeführt am 18. Februar 2003, in Stuttgart.

 

Erste notariell beaufsichtigte randomisierte Doppelblinkstudie I zur Gabriel-Technologie

  • Notarin Sigrid Schäfer-Orth, Dr. Lebrecht von Klitzing, Priv.-Doz. Dr. Michael Weymann, Dr. med. Silke Haack Nebbe, Dr. med. Elisabeth Plank, Dip.-Phys. Dipl.-Psych Günter Haffelder, Univ.-Prof. Dr. Gunter Rothe, Mag. Dr. Walter Medinger. Gabriele Brabatsch Bioenergetisches Messverfahren iTronic Doppelblindstudie: Bioenergetische Messung von 20 Probanden mit und ohne Gabriel-Technologie. Durchgeführt vom 27.11.2003 bis 14.02.2004, in Salzburg / Österreich.

 

Prof. Dr. Cyril W. Smith (Elektrophysiker der Salford Universität in Großbritannien)

  • Wasserforschung in verschiedenen Varianten
  • Prof. Dr. Cyril W. Smith, emeritierter Elektrophysiker der Salford Universität (Großbritannien), ist ein weltweit führender Wissenschaftler auf dem Gebiet der Wirkungen elektromagnetischer Felder in der belebten Umwelt. In Zusammenarbeit mit der Ärztin Dr. Jean Monro in London und der Klinik von Dr. W. J. Rea in Dallas, Texas, hat er wohl so viele elektro-hypersensible Patienten getestet wie kein anderer Mensch. Vor allem hat er die physikalischen Größen, die für die Reaktionen elektromagnetischer Organismen auf elektromagnetische Felder maßgeblich sind, so tief ergründet wie wohl kein anderer westlicher Wissenschaftler. Unter anderem hat er am Menschen eine Reihe von Eigenfrequenzen der Meridiane und Akupunkturpunkte nach der traditionellen chinesischen Medizin festgestellt. Seine bahnbrechenden Forschungen beruhen auf der Erkenntnis, dass Informationen in Form kohärenter elektromagnetischer Frequenzen auf verschiedene Weise in Wasser und lebendes Gewebe eingeschrieben werden können. Prof. Smith hatte mit dem theoretischen (Bio-)Physiker Herbert Fröhlich zusammengearbeitet. Durchgeführt vom 8. Dezember 2002 bis 3. September 2003, in Manchester.  

 

Mag. Dr. Walter H. Medinger / Allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger

  • Gutachten über die elektromagnetische Umweltverträglichkeit der Säbelsäge ROTIGER 3000
    mit und ohne Gabriel-Technologie. Durchgeführt am 21.07.2003, in Linz / Österreich.

 

Zweite Notarielle beaufsichtigte randomisierte Placebo kontrollierte Doppelblinkstudie II zur Gabriel-Technologie

  • Notar Dr. Hermann Aspock, Salzburg, Frau Dr. Elisabet Plank, Salzburg, IIREC Dr. Walter Medinger, Graz. Durchgeführt vom 5. April – 17.April 2004, in Graz und in Salzburg / Österreich.

 

Dr. Lebrecht von Klitzing, Dipl.-Ing. Susanne Günter im GEDIS-Institut, Kiel

  • SAR-Gutachten über den Gabriel-Chip / Handy und DECT-Funktelefon. Durchgeführt am 13. August 2004, in Kiel.

 

Gabriel-Forschungs-Gesellschaft / Mainzer Straße 6 / 55578 Wolfsheim

  • Mehrteilige vergleichende Pilot-Untersuchung zur Wirkung der Gabriel-Technologie bei Entstörung bekannter Störungen der KFZ-Elektrik am Beispiel zweier baugleicher Smart-Fahrzeuge (zwei Smart „Forfour“, einer blieb unverändert und einer wurde mit der Gabriel-Technologie entstört). Durchgeführt vom 02. Dezember bis 06. Dezember 2004, in München und in Salzburg, durch Ulrich Knop Versuchsleiter, Josef Ambrusch Messtechniker, Frau Eva Pieringer Bioregulation. 

 

Gabriel-Forschungs-Gesellschaft / Mainzer Straße 6 / 55578 Wolfsheim

  • Dreiteilige vergleichende Live-Untersuchung zur Wirkung des Gabriel-Chip beim Handytelefonat. Durchgeführt am 19. Mai 2005, in Salzburg, Ulrich Knop Versuchsleiter und Herzratenvariabilität, Ing. Karl Krautgasser Thermographie, Bioregulation durch Eva Pieringer.

 

Geophysikalische-Forschungs-Gruppe

  • Prüffeld-Standardisierung im Labor Armsheim, ca. 1.500 Messungen im Rasterfeld. Durchgeführt von Ulrich Knop und David Knop von 02. Juni 2006 bis 11. Februar 2007. In Armsheim bei Mainz.

 

Geophysikalische-Forschungs-Gruppe / Studienreihe

  • Physikalische Prüfungen, Geomagnetfeld-Raster, UKE-Feldbeugung, Elektrostress- und elektro-magnetische Messungen, biologische Prüfungen, Körperankoppelung, Hochfrequenz-Feldbeugung (Reaktionsabstand), Herzratenvariabilität, Grundumsatzabweichung nach Reed (GUA), Kerntemperatur, Segment-Thermoregulation, Spucke-Test. Durchgeführt durch Ulrich Knop und David Knop vom 02. April bis 6. April 2007 in Armsheim bei Mainz.

 

Testmessungen bei DEKRA in Klettwitz (Kraftfahrzeuge)

  • Messungen am Fahrzeug Typ I-Prüfung nach RiIi 70/220/EWG während einem Fahrzyklus, Durchgeführt von 03. April bis 12. April 2007, von DEKRA Automobil GmbH, Klettwitz. 

 

Geophysikalische-Forschungs-Gruppe / Kraftfahrzeuge / Studienreihe

  • Gegenstand der Studie war, bei verschiedene Marken die Abgassituation zu messen ohne und mit der Gabriel-Technologie, CO2-Emissionen, CO-Emissionen, HC-Emissionen, NO-Emissionen, O2-Emissionen, Relative Luftfeuchtigkeit. Durchgeführt vom 23. März bis 29. November 2007, Anja Lehmann, Sebastian Probst und Harry Roos, in Hattersheim und in Hofheim.

 

Institut für Fahrzeugtechnik Nürnberg

  • Messungen im KFZ-Motorlabor ohne und mit Gabriel-Technologie. Durchgeführt am 18. Februar und 19. Februar 2008, in Nürnberg, Karlheinz Appel, Tobias Schmitt, Ulrich Knop und Harry Roos.  

 

Prof. Dr. rer. nat. Fritz Albert Popp

  • Biophotonic-Charakterisierung von Wasser / Keimtest / Elektrolumineszenz. Durchgeführt von Fritz-Albert Popp, in Neuss, vom 24. April bis 28. April 2008

 

Geophysikalische-Forschungs-Gruppe / Studienreihe

  • Gabriel-Chips verschiedene Typen an verschiedene Mobiltelefonen getestet. Durchgeführt am 27. November bis 29. November 2008, in Hofheim am Taunus, von Sebastian Probst und Harry Roos.

 

Geophysikalische-Forschungs-Gruppe / Studienreihe

  • Wasser-Qualitätsreihe (Kristallbildungseigenschaften): Um die Kristallbildungseigenschaften zu aktivieren, wurden alle Proben zwei Mal bei -25˚C tiefgefroren. Danach wurden die Proben im luftberuhigten Abzug und leichtem Warmluftzirkulationsstrom vollständig staubfrei getrocknet. Durchgeführt von Januar 2008 bis Dezember 2008, von Ulrich Knop und David Knop, in Armsheim.

 

EQC-Elektrochemische QualitätsConsulting GmbH / Dipl.-Phys. Bernhard Staller

  • Leitungswassermessungen im Vergleich mit und ohne Gabriel-Technologie. Durchgeführt von Dipl. -Phys. Bernhard Staller, 16. Oktober 2008, am 10. + 27. + 28. November 2008, am 02. – 09. März 2009, am 8. April 2010, am 25. Juli bis 01. August 2014, am 5. August 2014, am 3. Dezember 2014, 15. Dezember bis 21. 12.2015, am 27. April 2017, am 17.05.2017, in Kehlheim.  

 

Geophysikalische-Forschungs-Gruppe / Studienreihe

  • Messreihen mit den jeweils neusten Handys, Smartphones, DECT-Funktelefone, Babyphone und Kopfhörer, mit und ohne Gabriel-Technologie. Durchgeführt von 2012 bis Mai 2017, von Prof. Dr. Gunter Rothe, Sebastian Probst, Dominik Fürst, Anja Lehmann und Harry Roos, in Hofheim am Taunus.  

 

Von den wissenschaftlichen Mitarbeitern des Non-Profit-Unternehmens The Science and Public Policy Institute in Washington, D.C., Leiter Dr. George Carlo 

  • wurde ein White Paper zur Gabriel Technology Platform erstellt. Durchgeführt im Juni 2013, Dr. George Carlo mit seinem wissenschaftlichen Team, in Washington D.C.

 

The Science and Public Policy Institute, Washington, D.C., Dr. George Carlo in Kooperation mit der Geophysikalische-Forschungs-Gruppe e.V.

  • wurde eine kommentierte wissenschaftliche Bibliografie bezüglich vorhandener wissenschaftlicher Literatur in Bezug auf die Themenbereiche der Gabriel Technology Platform™ erstellt. Durchgeführt im Oktober 2013, Dr. George Carlo mit seinem wissenschaftlichen Team, in Washington D.C.

 

IVARIO Trinkwasser-Testungen ohne und mit Gabriel-Technologie

  • Leitungswassermessungen aus verschiedenen Quellen, Durchgeführt am 07.12.2016, 17.12.2016, 22.06.2016, 27.06.2017, 03.01.2018, 05.02.2018, 13.03.2018, 09.07.2018.

 

Johannes Gutenberg Universität Mainz / SFGU Schweiz

  • EEG-Testmessungen zur Überprüfung der protektiven Wirkung des Gabriel-Chip auf die Gehirnaktivität bei Strahlungsexposition durch Mobilfunk. Durchgeführt am 07. Januar 2016 und 27. Januar 2016 von Dr. Diana Henz Projektleitern und Alexander John EEG-Messtechniker, in Mainz.     

 

Geophysikalische-Forschungs-Gruppe / Testmessungen bei der Uni-Mainz

  • Testmessungen des Messplatzes von dem Probanden auf Belastungen, im elektrischen und magnetischen Wechselfeld, im magnetischen Gleichfeld und der Hochfrequenz. Zusätzlich wurde die HF-Belastung während der Gehirnwellenmessungen mit gemessen. Durchgeführt am 07. Januar und am 27. Januar 2016 von Anja Lehmann, Gerd Lehmann und Harry Roos, in Mainz.   

 

Johannes Gutenberg Universität Mainz / SFGU Schweiz

  • EEG-Doppelblindstudie zur Überprüfung der protektiven Wirkung des Gabriel-Chip an 30 Probanden und das dreimal an verschiedenen Tagen mit einem serienmäßigen Handy, einem Handy mit Placebo-Chip und einem Handy mit dem Gabriel-Chip.  Durchgeführt vom 8. April 2016 bis 24. Mai 2016, von Prof. Dr. Wolfgang Schöllhorn, Frau Dr. Diana Henz Projektleitern und Alexander John EEG-Messtechniker, in Mainz.    

 

Geophysikalische-Forschungs-Gruppe / Doppelblindstudie der Uni-Mainz

  • Zur Doppelblindstudie der Uni-Mainz wurde an jedem Messtag der Messplatz der Probanden auf Belastungen, im elektrischen und magnetischen Wechselfeld, im magnetischen Gleichfeld und der Hochfrequenz gemessen. Durchgeführt vom 8. April 2016 bis 24. Mai 2016, von Prof. Dr. Gunter Rothe, Anja Lehmann, Gerd Lehmann und Harry Roos, in Mainz.   

 

Johannes Gutenberg Universität Mainz / SFGU Schweiz

  • EEG-Pilotstudie zur Überprüfung der protektiven Wirkung der Gabriel-Technologie im PKW Audi A 6 Avant bei elektromagnetischer Strahlungsexposition, ohne und mit (Entstörung der Gabriel-Technologie). Durchgeführt am 21. Mai - 22. Mai. und am 28. August 2016, von Frau Dr. Diana Henz Projektleitern und Alexander John EEG-Messtechniker, in Kelkheim (Taunus).    

 

Geophysikalische-Forschungs-Gruppe / Studienreihe im Kraftfahrzeug, im Stand und bei der Fahrt

  • Testmessungen von Belastungen im elektrischen und magnetischen Wechselfeld, im magnetischen Gleichfeld, im EMI-Potenzial und während der Proband sich im Kraftfahrzeug aufgehalten hat, wurden zusätzlich die Hochfrequenten-Felder gemessen. Durchgeführt am 21.-22. Mai. und am 28. August 2016, von Peter Beckmann und Harry Roos, in Kelkheim (Taunus).    

 

Johannes Gutenberg Universität Mainz / SFGU Schweiz

  • EEG-Pilotstudie zur Wirkung elektromagnetischer Strahlenexposition eines Elektrofahrzeuges Tesla P85 D auf Gehirnaktivität. Testmessungen (ohne Entstörung). Durchgeführt am 3.–4. September 2016 von Frau Dr. Diana Henz Projektleitern und Alexander John EEG-Messtechniker, in Kelkheim (Taunus).    

 

Geophysikalische-Forschungs-Gruppe / Studienreihe im Kraftfahrzeug, im Stand und bei der Fahrt

  • Testmessungen von Belastungen im elektrischen und magnetischen Wechselfeld, im magnetischen Gleichfeld, im EMI-Potenzial und während der Proband sich im Kraftfahrzeug aufgehalten hat, wurden zusätzlich die Hochfrequenten-Felder gemessen. Durchgeführt am 3.– 4. September 2016 von Peter Beckmann und Harry Roos, in Kelkheim (Taunus). 

 

Johannes Gutenberg Universität Mainz / SFGU Schweiz

  • EEG-KFZ-Studie mit Mercedes Benz GLE 400, Peugeot Elektro, BME X5, Tesla Modell X P90 DL, Audi Q7, Audi A6 Avant, Seat Cupra, VW Polo, zur Wirkung elektromagnetischer Strahlenexposition von Fahrzeugen auf die Gehirnaktivität. Durchgeführt am 01.09.-03.09.2017 von Frau Dr. Diana Henz Projektleitern und Alexander John EEG-Messtechniker, in Kelkheim (Taunus).    

 

Geophysikalische-Forschungs-Gruppe / Studienreihe im Kraftfahrzeug, im Stand und bei der Fahrt

  • Testmessungen von Belastungen im elektrischen und magnetischen Wechselfeld, im magnetischen Gleichfeld, im EMI-Potenzial und während der Proband sich im Kraftfahrzeug aufgehalten hat, wurden zusätzlich die Hochfrequenten-Felder gemessen. Durchgeführt am 01.09.-03.09.2017 von Peter Beckmann und Harry Roos, in Kelkheim (Taunus). 

 

Johannes Gutenberg Universität Mainz / SFGU Schweiz

  • EEG-KFZ-Studie mit Mercedes Benz GLE 400, zur Wirkung elektromagnetischer Strahlenexposition von Fahrzeugen auf die Gehirnaktivität. Durchgeführt am 11.11.2017 von Frau Dr. Diana Henz Projektleitern und Alexander John EEG-Messtechniker, in Kelkheim (Taunus).    

 

Geophysikalische-Forschungs-Gruppe / Studienreihe im Kraftfahrzeug, im Stand und bei der Fahrt

  • Testmessungen von Belastungen im elektrischen und magnetischen Wechselfeld, im magnetischen Gleichfeld, im EMI-Potenzial und während der Proband sich im Kraftfahrzeug aufgehalten hat, wurden zusätzlich die Hochfrequenten-Felder gemessen. Durchgeführt am 11.11.2017 von Peter Beckmann und Harry Roos, in Kelkheim (Taunus). 

 

Johannes Gutenberg Universität Mainz / SFGU Schweiz

  • EEG-KFZ-Studie mit Peugeot Elektro, BMW X5, Audi A6 Avant, zur Wirkung elektromagnetischer Strahlenexposition von Fahrzeugen auf die Gehirnaktivität.   Durchgeführt am 08.12.-10.12.2017 von Frau Dr. Diana Henz Projektleitern und Alexander John EEG-Messtechniker, in Kelkheim (Taunus).    

 

Geophysikalische-Forschungs-Gruppe / Studienreihe im Kraftfahrzeug, im Stand und bei der Fahrt

  • Testmessungen von Belastungen im elektrischen und magnetischen Wechselfeld, im magnetischen Gleichfeld, im EMI-Potenzial und während der Proband sich im Kraftfahrzeug aufgehalten hat, wurden zusätzlich die Hochfrequenten-Felder gemessen. Durchgeführt am 08.12.-10.12.2017 von Peter Beckmann und Harry Roos, in Kelkheim (Taunus). 

 

Frontiers in Neuroscience / Veröffentlichung am 04. April 2018 Doppelblindstudie

  • Handy-Chips reduzieren erhöhte EEG-Gehirnaktivitäten, die durch die ausgesendeten elektromagnetischen Felder von Mobiltelefonen verursacht werden.  Diana Henz1*, Wolfgang I. Schöllhorn1 und Burkhard Poeggeler2

 

Johannes Gutenberg Universität Mainz / SFGU Schweiz

  • EEG-KFZ-Studie mit Infiniti Q60, Peugeot Elektro, Tesla Modell X P90 DL, Audi A6 Avant, zur Wirkung elektromagnetischer Strahlenexposition von Fahrzeugen auf die Gehirnaktivität. Durchgeführt am 01.06.-03.06.2018 von Frau Dr. Diana Henz Projektleitern und Alexander John EEG-Messtechniker, in Kelkheim (Taunus).    

 

Geophysikalische-Forschungs-Gruppe / Studienreihe im Kraftfahrzeug, im Stand und bei der Fahrt

  • Testmessungen von Belastungen im elektrischen und magnetischen Wechselfeld, im magnetischen Gleichfeld, im EMI-Potenzial und während der Proband sich im Kraftfahrzeug aufgehalten hat, wurden zusätzlich die Hochfrequenten-Felder gemessen. Durchgeführt am 01.06.-03.06.2018 von Peter Beckmann und Harry Roos, in Kelkheim (Taunus). 

 

Johannes Gutenberg Universität Mainz / SFGU Schweiz

  • EEG-Mobilfunk-Studie mit dem iPhone 10, Head Set, Air Pods, zur Wirkung elektromagnetischer Strahlenexposition auf die Gehirnaktivität.  Durchgeführt am 01.06.-03.06.2018 von Frau Dr. Diana Henz Projektleitern und Alexander John EEG-Messtechniker, in Kelkheim (Taunus).   

 

 Society for Psychophysiological Research 2018 in Quebec (Kanada)

  • Auf dem Kongress der Society for Psychophysiological Research 2018 in Quebec (Kanada) wurde am 3. Oktober die EEG-Studie zur Wirkung der Gabriel-Technologie im Audi A6 von Dr. Diana Henz vorgestellt. Der Kongressbeitrag wird in der internationalen Zeitschrift Psychophysiology (impact factor 2.67) gedruckt und zählt als wissenschaftliche Publikation. Die online-Version ist bereits jetzt erhältlich. Eine Print-Version wird es voraussichtlich im Dezember 2018 geben.  https://sprweb.org/page/2018_Program

 

Johannes Gutenberg Universität Mainz / SFGU Schweiz

  • EEG-Studie mit dem Bio12Code zur Wirkung elektromagnetischer Strahlenexposition auf die Gehirnaktivität. Testmessungen von Belastungen im elektrischen und magnetischen Wechselfeld, im magnetischen Gleichfeld, im EMI-Potenzial und während der Proband sich im Kraftfahrzeug aufgehalten hat, wurden zusätzlich die Hochfrequenten-Felder gemessen Durchgeführt am 16.10.-20.10.2018 von Frau Dr. Diana Henz Projektleitern und Christian Merz EEG-Messtechniker, Philipp Alpiger Projektleiter Bio12Code, Harry Roos Messtechniker, in Kreuzlingen, Schweiz.    

 

Projekt iPhone und Samsung / Prof. Dr. Brigitte König Uni Magdeburg 24. Oktober 2018

  • Untersuchung des Einflußes von Handy-Strahlung emittiert von IPhone & Samsung und auf Zellen des Blutes, sowie Ermittlung einer möglichen protektiven Wirkung des Chips von GabrielTech.

 

Das Qualitätsmanagement der Gabriel-Tech GmbH ist nach ISO 9001:2015 TÜV-zertifiziert für folgenden Geltungsbereich: Entwicklung von Technologien und Fertigung von Produkten zur messbaren Reduzierung von Elektrosmog. Erbringung von Dienstleistungen in den Bereichen Messung, Analyse, Visualisierung und Beratung in Bezug auf das Erdmagnetfeld, elektrische und magnetische Felder, elektromagnetische Wellen sowie gemeinsame Wechselwirkungen (EMI-Potenzial) in Verbindung mit einem standardisierten Labor-Messverfahren zur Überprüfung der eingesetzten Technologien.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen

©   Gabriel-Tech GmbH  2006 - 2019

Anrufen

E-Mail

Anfahrt