Forschungshistorie der Gabriel Technology Platform™

Die Entwicklung der Gabriel-Technologie

 

Franz Gabriel († 12.08.2009)

Naturforscher und Entwickler der ersten Generation Gabriel-Technologie

Franz Gabriel wurde 1930 in der Steiermark (Österreich) geboren. Das Leben auf einem bäuerlichen Hof im Hochgebirge legte den Grundstein für seine Liebe zur Natur. Schon im Kindesalter beschäftigte sich Franz Gabriel mit den in der Natur vorkommenden elektromagnetischen Feldern.

In den 70er Jahren erforschte er intensiv Möglichkeiten der Abschirmung von Wasseradern und Erdstrahlen – sein Ehrgeiz, den Menschen mit seinem Wissen zu helfen, war geweckt.

In den 80er Jahren wurde der Begriff „Elektrosmog“ populär. Sofort war Franz Gabriel von diesem Konzept fasziniert. Aus seiner Vision, ein effizientes Mittel gegen die Auswirkungen von Elektrosmog beim Telefonieren mit dem Handy zu finden, entstand der erste Gabriel-Chip. Franz Gabriel war es gelungen, bestimmte Träger-Materialien mit Informationen aus der Natur in ihrer molekularen Struktur zu modifizieren.

 

1996

Erste Forschungs-Hinweise bezüglich der Wirksamkeit der Gabriel-Chips auf biologische Zellsysteme.

 

1997

Beginn der Forschungsarbeiten mit Frau Dr. Naomi Kempe, Ludwig-Bolzmann-Forschungsstelle für Biosensorik und Institut für Biosensorik und bioenergetische Umweltforschung (IBBU Graz).

 

1998

 

Bewegung kommt ins Spiel. Die eigentliche Gabriel-Technologie wird begründet und zu Ehren des Schöpfers nach ihm benannt. Die wissenschaftliche Forschung wird intensiviert, um eine Basis für die Markteinführung einer ersten Produktpalette der Gabriel-Technologie zu schaffen.

Gabriel-Technologie - Generation I

1996

Ordinarius für Biophysik und Physik an der Universität Salzburg

  • Gutachten 1: Veränderte Kalkablagerung gegenüber unbehandeltem Speisewasser, Laufzeit 3 Monate.

  • Gutachten 2: Mit der Gabriel-Technologie behandeltes Wasser weist einen signifikanten Unterschied zu nicht behandeltem Wasser auf.

1999

Ludwig-Boltzmann-Forschungsstelle für Biosensorik und Institut für Biosensorik und bioenergetische Umweltforschung (IBBU)

  • Mobilfunk: Biophysikalische Messungen zum Projekt Handyschutz I

  • Mobilfunkmasten: Biophysikalische Messungen zum Projekt GSM-Mastenschutz

  • Kraftfahrzeuge: Verbesserung der Raumsituation im Kraftfahrzeug II

2000

Ludwig-Boltzmann-Forschungsstelle für Biosensorik und Institut für Biosensorik und bioenergetische Umweltforschung (IBBU)

  • Innenräume: Biophysikalische Messungen zum Projekt Wohnraum-Belastung

2001

Ludwig-Boltzmann-Forschungsstelle für Biosensorik und Institut für Biosensorik und bioenergetische Umweltforschung (IBBU)

  • Kraftfahrzeuge: Verbesserung der Raumsituation im Kraftfahrzeug I

  • Mobilfunk: Biophysikalische Messungen zum Projekt Handyschutz II

Knop-Institut für Medizin. Bionik / Mitglied im Bundesverband freier Sachverständiger und Fachberater

  • Gutachterliche Stellungnahme zum Gabriel-Chip und Überprüfung der Gutachten von der Ludwig-Boltzmann-Forschungsstelle und IBBU

2002

Knop-Institut für medizin. Bionik / Mitglied im Bundesverband freier Sachverständiger und Fachberater

  • Langzeitbiomonitoring, Ergebnis: Nachweisbare Wirkung der Gabriel-Technologie

Forschungszentrum Seibersdorf

  • Versuche an Hochspannungsleitungen, Ergebnis: Erhebliche Verringerung der Belastungen durch die Gabriel-Technologie

  • Versuche im Heißzellenlager: Ergebnis: „Hinter 100 cm dicken Bleiglaswänden werden hochradioaktive Präparate gelagert. Nach Aufbringung von speziellen Gabriel-Chips direkt auf die Glasscheibe sind die Belastungen nicht mehr wahrnehmbar. Die Gabriel-Technologie ist also offenbar in der Lage, sowohl elektromagnetische als auch radioaktive Störfelder zu entstören bzw. vermindern.“

Mag. Dr. Walter H. Medinger / Allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger

  • Vergleichende Umfeldmessung eines Mobiltelefons mit und ohne Gabriel-Chip vom 30.10.2002

  • Vergleichende Umfeldmessung eines Mobiltelefons mit und ohne Gabriel-Chip vom 05.11.2002

  • Vergleichende Umfeldmessung eines Mobiltelefons mit und ohne Gabriel-Chip vom 11.11.2002

  • Vergleichende Umfeldmessung eines Mobiltelefons mit und ohne Gabriel-Chip vom 26.11.2002

  • Vergleichende Umfeldmessung eines Mobiltelefons mit und ohne Gabriel-Chip vom 13.12.2002

  • Vergleichende Umfeldmessung eines Mobiltelefons mit und ohne Gabriel-Chip vom 18.12.2002

Amt für Natur- und Umweltschutz Linz / Amtsleiter Mag. Dr. Walter H. Medinger / Allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger

  • Amtlicher Wirknachweis zum Gabriel-Chip (Placebo und Verum)

 

Gabriel-Forschungs-Gesellschaft / Mainzer Straße 6 / 55578 Wolfsheim

  • Prüffeld-Standardisierung im Labor-Wolfsheim, ca. 350 Messungen im Rasterfeld

  • Untersuchung der Auswirkungen von Handys und Gabriel-Chip auf das natürliche, biorelevante Magnetfeld der Umwelt
  • Untersuchung und Dokumentation über den Effekt der Gabriel-Chips im Vergleich Placebo und Verum: Ergebnis: „Der Gabriel-Chip ist ein aktives, physikalisch wirksames Produkt. Dieses nimmt definitiv Einfluss auf natürliche und anatürliche Magnetfelder. Dieses Produkt vermindert die darstellbaren Störungen in solchen Feldern in ernstzunehmenden Größenordnungen. Dieses Produkt führt zu einer nachhaltigen Normalisierung und zum Ausgleich von gestörten natürlichen Feldern und bewirkt somit hochsignifikant eine relevante Neutralisation der Auswirkungen der anatürlichen Felder.“

  • Auswirkungen einer Gabriel-Chip-Behandlung auf normales Leitungswasser im Rahmen eines Keimungsversuches mit Roggen

  • Untersuchung der Signalübertragung im Zuge einer realen Elektrosmog-Belastung eines Menschen und der Verminderung durch die Gabriel-Technologie in Bezug auf die Signalstärke-Reinheit einfallender Signale
  • Testreihe zur experimentellen Belastung eines Menschen mit Elektrosmog und der Verminderung durch die Gabriel-Technologie in Hinsicht auf die Auswirkung der Herzratenvariabilität und die Blutsenkungseigenschaften

  • Testreihe in der Herzratenvariabilitäts-Bestimmung (HRV) als Hauptverfahren (als Parallel-Verfahren wurden BSG-Untersuchungen herangezogen)

Mikes BABT TÜV Produkt Service GmbH (Tochter von TÜV-SÜD München)

  • EMV-Prüfung für: Europa EMV, Europa-Telekom, Europa-Automobil-EMV, USA-EMV, Kanada-Telekom, Neuseeland-EMV, Südafrika-EMV, Japan-EMV, Hong Kong-Telekom, Slovakei-EMV, Australien-Telecom EMV, Vereinigte Arabische Emirate-Telecom

 

Ing. Peter Peutler & Haidrun Erdely

  • Bioenergetische Messungen über die Wirkung von aktiviertem Wasser

2003

Institut für Kommunikation und Gehirnforschung, Dipl.-Phys. Dipl.-Psych. Günter Haffelder

  • EEG-Untersuchung mit einer FFT-analysierten Chronospektrogramm-Darstellung, Fazit über die sechsmonatige Untersuchung: „Der Gabriel-Chip ist offensichtlich in der Lage die pathologischen Auswirkungen gepulster Handy-Signale auf das Gehirn signifikant zu vermindern.“

 

Gabriel-Forschungs-Gesellschaft / Mainzer Straße 6 / 55578 Wolfsheim

  • Auswirkung von Handy und Gabriel-Chip auf das natürliche, biorelevante Magnetfeld der Umwelt

  • Auswirkung einer Gabriel-Chip-Behandlung auf normales Leitungswasser im Rahmen eines Keimungsversuchs mit Roggen

  • Signalübertragungsuntersuchung im Zuge einer realen eSmog-Belastung

  • Testreihe zur experimentellen Belastung eines Menschen mit Elektrosmog und Entstörung durch die Gabriel-Technologie in Hinsicht auf die Auswirkung auf die Herzratenvariabilität und die Blutsenkungseigenschaften

 

Knop-Institut für medizin. Bionik / Mitglied im Bundesverband freier Sachverständiger und Fachberater

  • Untersuchung zum Gabriel-Chip: Herzratenvariabilität (HRV) als Hauptverfahren, Untersuchungen zur Blutsenkungsgeschwindigkeit (BSG) als Parallel-Verfahren

Notariell beaufsichtigte randomisierte Doppelblinkstudie I zur Gabriel-Technologie

  • Notarin Sigrid Schäfer-Orth, Dr. Lebrecht von Klitzing, Priv.-Doz. Dr. Michael Weymann, Dr. med. Silke Haack Nebbe, Dr. med. Elisabeth Plank, Dip.-Phys. Dipl.-Psych Günter Haffelder, Univ.-Prof. Dr. Gunter Rothe, Mag. Dr. Walter Medinger

 

Prof. Dr. Cyril W. Smith (Elektrophysiker der Salford Universität in Großbritannien)

  • Wasserforschung in verschiedenen Varianten

  • Prof. Dr. Cyril W. Smith, emeritierter Elektrophysiker der Salford Universität (Großbritannien), ist ein weltweit führender Wissenschaftler auf dem Gebiet der Wirkungen elektromagnetischer Felder in der belebten Umwelt. In Zusammenarbeit mit der Ärztin Dr. Jean Monro in London und der Klinik von Dr. W. J. Rea in Dallas, Texas, hat er wohl so viele elektro-hypersensible Patienten getestet wie kein anderer Mensch. Vor allem hat er die physikalischen Größen, die für die Reaktionen elektromagnetischer Organismen auf elektromagnetische Felder maßgeblich sind, so tief ergründet wie wohl kein anderer westlicher Wissenschaftler. Unter anderem hat er am Menschen eine Reihe von Eigenfrequenzen der Meridiane und Akupunkturpunkte nach der traditionellen chinesischen Medizin festgestellt. Seine bahnbrechenden Forschungen beruhen auf der Erkenntnis, dass Informationen in Form kohärenter elektromagnetischer Frequenzen auf verschiedene Weise in Wasser und lebendes Gewebe eingeschrieben werden können. Prof. Smith hatte mit dem theoretischen (Bio-)Physiker Herbert Fröhlich zusammengearbeitet.

 

Dr. med. Elisabeth Plank, Salzburg

  • Blindversuch mit Fremdchip und Gabriel-Technologie / Tropfen

  • Entstörung mit Gabriel-Chips bei männlichen Patienten mit massiver Belastung an Elektrosmog und Radionukliden

  • Vorversuche zur Doppelblindstudie / Puls, O2-Sätigung Blut, Hauttemperatur, Energiezustand

  • Thermographie-Messung mit Messtechniker Karl Krautgasser

 

Mag. Dr. Walter H. Medinger / Allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger

 

  • Gutachten über die elektromagnetische Umweltverträglichkeit der Säbelsäge ROTIGER 3000
    mit und ohne Gabriel-Technologie

  • Pilotprojekt-Entstörung Quellen-Hotel Bad Waltersdorf mit Trinkwasseranalyse

2004

Notariell beaufsichtigte randomisierte Placebo kontrollierte Doppelblinkstudie II zur Gabriel-Technologie

  • Notar Dr. Hermann Aspock , Salzburg, Frau Dr. Elisabet Plank, Salzburg, IIREC Dr. Walter Medinger, Graz

Gabriele Brabatsch Bioenergetisches Messverfahren iTronic

  • Doppelblindstudie II: Bioenergetische Messung von 20 Probanden mit und ohne Gabriel-Technologie

 

Mag. Dr. Walter H. Medinger / Allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger

  • Doppelblindstudie II, Studienteil 7

 

Gabriel-Forschungs-Gesellschaft / Mainzer Straße 6 / 55578 Wolfsheim

  • Projektentstörung Spar-Markt in Hallein zur Wirkung der Gabriel-Technologie

 

Ambrusch Messtechnik, Kirchheim

 

  • Labor-Handymessungen mit Gabriel-Chip Placebo und Verum

 

Dr. Lebrecht von Klitzing, Dipl.-Ing. Susanne Günter im Gedis-Institut, Kiel

 

  • SAR-Gutachten über den Gabriel-Chip / Handy und DECT-Funktelefon

 

Dr. med. Elisabeth Plank, Salzburg

 

  • Untersuchung zum Gabriel-Chip – HNO / Hörgeräte

 

Gabriel-Forschungs-Gesellschaft / Mainzer Straße 6 / 55578 Wolfsheim

  • Mehrteilige vergleichende Pilot-Untersuchung zur Wirkung der Gabriel-Technologie bei Entstörung bekannter Störungen der KFZ-Elektrik am Beispiel zweier baugleicher Smart-Fahrzeuge (zwei Smart „Forfour“, einer blieb unverändert und einer wurde mit der Gabriel-Technologie entstört)

 

 Die Untersuchung wurde in fünf Teile unterteilt:

  • Geomagnetische Vermessung des Prüfareals für die EM-Feldmessung

  • EM-Feldmessung

  • Physiologische Puls- und HRV-Messungen an 5 Probanden

  • Bioelektronische Regulationsmessungen

  • VAS-gestützte Befindens-Befragung

 

Die Messeinrichtungen:

  • Rhode & Schwarz Multiscanner 9 kHz-30MHz mit Rundantenne

  • Geomagnetometer BPM 2001

  • MDD-POLAR S810 Herzmonitor

  • Infrarot-Koppelung POLAR Präzision-Software

  • Pulswert, Pulsverteilung, SD1, SD2 und Steuungsbreite in m/sec

  • Bioelektronische Regulationsmessung iTronic „IHEALTH –Messverfahren“

  • VAS-gestützte Befindens-Befragung

2005

Gabriel-Forschungs-Gesellschaft / Mainzer Straße 6 / 55578 Wolfsheim

  • Entstörungs-Projekt Schulzentrum Huchting, Bremen (Hans Höting, Dr. med Jutta Maier, Doz. Ulrich Knop)

  • Entstörungs-Projekt Schulzentrum Maxglan, Salzburg (Doz. Ulrich Knop, Eva Pieringer, Josef Ambrusch, Dr. Claus Scheingraber sowie Hermann Jell als Beobachter von der Stadt Salzburg)

  • Dreiteilige vergleichende Live-Untersuchung zur Wirkung des Gabriel-Chip beim Handytelefonat (Thermographie durch Karl Krautgasser, Herzratenvariabilität durch Ulrich Knop, Bioregulation durch Eva Pieringer)

  • Kombi Untersuchung DECT und DECT + Gabriel-Chip mit zwei baugleichen DECT-Systemen mit Thermoregulation, Herzratenvariabilität und Pulsverteilung

Gabriel-Technologie - Generation II

2006

Geophysikalische-Forschungs-Gruppe

  • Prüffeld-Standardisierung im Labor Armsheim, ca. 1.500 Messungen im Rasterfeld

2007

Geophysikalische-Forschungs-Gruppe / Studienreihe

  • Physikalische Prüfungen, Geomagnetfeld-Raster, UKE-Feldbeugung, Elektrostress- und elektro-magnetische Messungen, biologische Prüfungen, Körperankoppelung, Hochfrequenz-Feldbeugung (Reaktionsabstand), Herzratenvariabilität, Grundumsatzabweichung nach Reed (GUA), Kerntemperatur, Segment-Thermoregulation, Spucke-Test

  • Untersuchung der HF-Beugungsmessung der Kapazitanz (= offener Vierpol) im Gewebe (Abweichung zur Norm)

  • Thermoregulation der Hautoberfläche mit Punkt-IR Thermodetektor, mit und ohne Gabriel-Technologie

  • Testmessungen im Hifi-Studio Maurer im Raum / Klangverbesserung

  • Testmessungen mit ETAScan

  • Wasser-Qualitätsreihe: Kristallisationsprozess-Darstellung im Vergleich Wasser zu Gabriel-informiertem Wasser

  • Live-Messungen im Prüfraum der Redaktion Stereo

  • DECT-Funktelefon im Vergleich mit und ohne Gabriel-Chip im Rasterfeld

  • Geo-Rasterfeld-Testmessungen, ca. 180 an Mobiltelefonen

 

ARC-Seibersdorf (Austrian Research Center) zu: Messtechnische Untersuchung der Auswirkung des „Gabriel-Chip“ auf SAR und die räumliche Sendecharakteristik von GSM900 und GSM 1800 Mobiltelefonen

  • Auftraggeber: Firma Mobilkom Austria AG, Obere Donaustraße 29, A-1020 Wien

 

ARC-Seibersdorf (Austrian Research Center) Georg Neubauer und Gernot Schmid, Stellungnahme zum Untersuchungsbericht Doppelblindstudie Gabriel-Chip II

  • Auftraggeber: Firma Mobilkom Austria AG, Obere Donaustraße 29, A-1020 Wien

 

Prof. Dr. rer. nat. Fritz Albert Popp

 

  • Biophotonic-Charakterisierung von Wasser / Keimtest / Elektrolumineszenz

 

Geophysikalische-Forschungs-Gruppe / Studienreihe

 

  • Gabriel-Chip GDM15SI18 / Bluetooth

  • Gabriel-Chip GDM25SI12 / Mobilfunk Handy

  • Gabriel-Chip GDM30SI30B1 und B2 / Babyphone

  • Gabriel-Chip GDM30SI30D1 und D2 / DECT-Funktelefon
  • Gabriel-Chip GDM45SI30 / Smartphone
  • Gabriel-Chip GDF55SI38 / Sicherungskasten
  • Gabriel-Chip GDL30SI20 / Elektrogeräte
  • Gabriel-Chip GDL90SI48 / Sondersicherungen
  • Gabriel-Chip GDL90SI48113 / Wohnberiech universell
  • Gabriel-Chip GDO30SI22 / Arbeitsplatz
  • Gabriel-Chip GDO45SI40 / Hardware
  • Gabriel-Chip GDC90BL48 / Kraftfahrzeug
  • Gabriel-Chip GDC55SI38 / Kraftfahrzeug
  • Gabriel-Chip GDC25SI18 / Kraftfahrzeug
  • Gabriel-Chip GDW90BL44 / Wasser
  • Gabriel-Chip GDW30BL32 / Wasser
  • Gabriel-Chip GDH30SI22 / HiFi
  • Gabriel-Chip GDH55SI28 / HiFi
  • Gabriel-Chip GDH30SI22 / HiFi

 

Messung der Wirbelwiderstandsveränderungen im Rasterfeld mit und ohne Gabriel-Technologie

  • EMI-Potenzial-Messungen am Handy mit und ohne Gabriel-Technologie (5 Stück)

  • EMI-Potenzial-Messungen am Handy mit und ohne Gabriel-Technologie (10 Stück)

  • EMI-Potenzial-Messungen am Handy mit und ohne Gabriel-Technologie (20 Stück)

 

2008

Geophysikalische-Forschungs-Gruppe / Kraftfahrzeuge / PKW

Gegenstand der Studie von 55 PKW (verschiedene Marken)

 

  • CO2-Emissionen

  • CO-Emissionen

  • HC-Emissionen

  • NO-Emissionen

  • O2-Emissionen

  • Relative Luftfeuchtigkeit

 

An folgenden Fahrzeugtypen:

  • Audi A4 Diesel

  • Audi A4 Cabrio

  • Audi A6 Diesel

  • Audi A8 Diesel

  • BMW 316

  • BMW X 5

  • VW Sharan Diesel

  • VW Golf

  • VW Phaeton 5,0 Diesel

  • Saab Cabrio

  • Mercedes Benz C 220 CDI

  • Mercedes Benz E 220 CDI

  • Opel Vectra 2,0 i

  • Opel Vectra 1,9 TDCI GTS

  • Opel Corsa Combo Diesel

 

Geophysikalische-Forschungs-Gruppe / Kraftfahrzeuge / PKW / LKW und Wohnmobile

 

Gegenstand der Studie von 23 PKW und 2 LKW

 

  • CO2-Emissionen

  • CO-Emissionen

  • HC-Emissionen

  • NO-Emissionen

  • O2-Emissionen

  • Relative Luftfeuchtigkeit

  • Temperatur-Werte

  • E-Feld-Messungen im Innenraum

 

Gegenstand der Untersuchung von 3 Wohnmobilen

  • CO2-Emissionen

  • CO-Emissionen

  • Relative Luftfeuchtigkeit

  • Temperatur-Werte

  • E-Feld-Messungen im Innenraum

 

Testmessungen bei DEKRA in Klettwitz (Kraftfahrzeuge)

 

  • Messungen am Fahrzeug Typ I-Prüfung nach RiIi 70/220/EWG während einem Fahrzyklus

 

Geophysikalische-Forschungs-Gruppe / Studienreihe

  • Wasser-Qualitätsreihe (Kristallbildungseigenschaften): Um die Kristallbildungseigenschaften zu aktivieren, wurden alle Proben zwei Mal bei -25˚C tiefgefroren. Danach wurden die Proben im luftberuhigten Abzug und leichtem Warmluftzirkulationsstrom vollständig staubfrei getrocknet

  • Testmessung von Kondenswasser aus Auspuffgasen mit und ohne Gabriel-Technologie

  • Leitungswasser-Vergleichstest in Wolfsheim mit und ohne Gabriel-Technologie

  • Leitungswasser Testlauf mit Papierchromatographie

  • Testmessungen bei Prof. Dr. Gunter Rothe (Botanik, Universität Mainz): Messung der Anomalien des Erdmagnetfeldes zur Ortung von biologisch relevanten Standortfaktoren

  • Mikroskopische Untersuchungen zur Gabriel-Ur-Lösung

  • Wasservergleichs-Messung: Struktur-Optimizer mit und ohne Gabriel-Technologie

 

Institut für Fahrzeugtechnik

  • Messungen im KFZ-Motorlabor ohne und mit Gabriel-Technologie

 

Geophysikalische-Forschungs-Gruppe

Qualitätsüberprüfende Messungen hinsichtlich

  • Gabriel-Chip GDM25SI12 / Mobilfunk Handy

  • Gabriel-Chip GDF55SI38 / Sicherungskasten

 

EQC-Elektrochemische QualitätsConsulting GmbH / Dipl.-Phys. Bernhard Staller

  • Leitungswasser im Vergleich mit und ohne Gabriel-Technologie 16.10.2008

  • Leitungswasser im Vergleich mit und ohne Gabriel-Technologie 20.10.2008

  • Leitungswasser im Vergleich mit und ohne Gabriel-Technologie 30.10.2008

  • Leitungswasser im Vergleich mit und ohne Gabriel-Technologie 10.11.2008

  • Leitungswasser im Vergleich mit und ohne Gabriel-Technologie 27.11.2008

2009

EQC-Elektrochemische QualitätsConsulting GmbH / Dipl.-Phys. Bernhard Staller

  • Leitungswasser im Vergleich mit und ohne Gabriel-Technologie 02.03.2009

  • Leitungswasser im Vergleich mit und ohne Gabriel-Technologie 05.03.2009

  • Leitungswasser im Vergleich mit und ohne Gabriel-Technologie 09.03.2009

  • Leitungswasser im Vergleich mit und ohne Gabriel-Technologie 16.03.2009

  • Königsteiner Quellenwasser im Vergleich mit und ohne Gabriel-Technologie 16.03.2009

  • Trinkfilteranlage im Vergleich mit und ohne Gabriel-Technologie 16.03.2009

  • Wasseraufbereitungsanlage im Vergleich mit und ohne Gabriel-Technologie 16.03.2009

  • Wasserproben SP, HG, G, K, T, B, T1, T2, T3 verschiedene Messungen 02.07.2009

 

Geophysikalische-Forschungs-Gruppe / Studienreihe

  • Insgesamt 148 EMI-Potenzial-Messungen an 9 unterschiedlichen Handys mit und ohne Gabriel-Technologie

 

Qualitätsüberprüfende Messungen hinsichtlich:

 

  • Gabriel-Chip GDM15SI18 / Bluetooth

  • Gabriel-Chip GDM45SI30 / Smartphone

  • Gabriel-Chip GDM45Si40 / W-LAN

  • Gabriel-Chip GDL30SI20 / Elektrogeräte

  • Gabriel-Chip GDL90SI48 / Sondersicherungen

  • Gabriel-Chip GDO30SI22 / Arbeitsplatz

  • Gabriel-Chip GDO45SI40 / Hardware

  • Gabriel-Chip GDC55SC66 / Kraftfahrzeug
  • Gabriel-Chip GDC90SC88 / Kraftfahrzeug

2010

Geophysikalische-Forschungs-Gruppe / Studienreihe

  • Entwicklung Gabriel-Chip GDM45SC50 Smartphone mit fest integriertem Akku 120 Messungen
  • Insgesamt 68 EMI-Potenzial-Messungen an 4 unterschiedlichen Handys mit und ohne Gabriel-Technologie

Qualitätsüberprüfende Messungen hinsichtlich:

 

  • Gabriel-Chip GDM45SC50 Smartphone mit fest integriertem Akku 120 Messungen

  • Gabriel-Chip GDM45SC50 / Smartphone mit fest integriertem Akku

  • Rainbow Vital Aqua Typ S

  • Rainbow Vital Aqua Typ S+

  • Rainbow Vital Aqua Typ M

  • Rainbow Vital Aqua Typ L

  • Rainbow Vital Aqua Typ XL

2011

EQC-Elektrochemische QualitätsConsulting GmbH / Dipl.-Phys. Bernhard Staller

  • Leitungswasser im Vergleich mit und ohne Gabriel-Technologie 11.04.2011

  • Leitungswasser im Vergleich mit und ohne Gabriel-Technologie 16.05.2011

 

Geophysikalische-Forschungs-Gruppe

Qualitätsüberprüfende Messungen hinsichtlich:

  • Gabriel-Chip GDM30SI30B1 und B2 / Babyphone

  • Gabriel-Chip GDM30SI30D1 und D2 / DECT-Funktelefon

  • Gabriel-Chip GDM45SI30 / Smartphone

  • Gabriel-Chip GDM45SC50 / Smartphone (iPhone)

  • Gabriel-Chip GDM45Si40 / W-LAN

  • Gabriel-Chip GDL30SI20 / Elektrogeräte

  • Gabriel-Chip GDO30SI22 / Arbeitsplatz

  • Gabriel-Chip GDO45SI40 / Hardware

  • Gabriel-Chip GDW30BL32 / Wasser

  • GDG30D90 Glasnuggets 30 mm

  • GDG16D90 Glasnuggets 16 mm

  • GDK4G80 Terostat-Kit 10 cm lang

  • informierten Bergkristalle aus Brasilien

  • informierten Glasnuggets 30 mm opak

  • informierten Glasnuggets 20 mm opak

  • informierten Glasnuggets 30 mm transparent

 

Geophysikalische-Forschungs-Gruppe / Studienreihe

  • Insgesamt 237 EMI-Potenzial-Messungen an 9 unterschiedlichen Handys mit und ohne Gabriel-Technologie
  • EMI-Potenzial-Messungen am Babyphone mit und ohne Gabriel-Technologie (12 Messungen)

  • EMI-Potenzial-Messungen am DECT Funk-Telefon mit und ohne Gabriel-Technologie (16 Messungen)

  • EMI-Potenzial-Messungen am Kopfhörer mit und ohne Gabriel-Technologie (12 Messungen)

  • EMI-Potenzial-Messungen an einer WiFi-Spielekonsole mit und ohne Gabriel-Technologie

  • EMI-Potenzial-Messungen am Handy, DECT und Babyphone mit verschieden Entstörungsprodukten (92 Messungen)

  • Insgesamt 240 EMI-Potenzial-Messungen an 10 Lautsprecherpaaren (Magnat MC2 Set) mit und ohne Gabriel-Technologie
  • Insgesamt 140 EMI-Potenzial-Messungen an Kopfhörern (GMP-400 GT) mit und ohne Gabriel-Technologie
  • Insgesamt 20 EMI-Potenzial-Messungen an Sparlampen und Glühbirnen (Vergleichsmessungen Halogen Classic / Energiesparlampe) mit und ohne Gabriel-Technologie
  • Insgesamt 104 EMI-Potenzial-Messungen an Stromsteckleisten der Firma Danell (Vergleichsmessungen an geschirmten Stromsteckleisten) mit und ohne Gabriel-Technologie
  • Insgesamt 28 EMI-Potenzial-Messungen an einer Salzkristall-Lampe (geschirmte Salzkristall-Lampe) mit und ohne Gabriel-Technologie
  • Insgesamt 1.128 EMI-Potenzial-Messungen an verschiedenen Radio-Weckern mit und ohne Gabriel-Technologie

2012

Geophysikalische-Forschungs-Gruppe e. V. / Kraftfahrzeuge

Studie an einem hochwertigen PKW (8 Zylinder, mit viel Zusatzausstattung) hinsichtlich

  • CO2-Emissionen

  • CO-Emissionen

  • HC-Emissionen

  • NO-Emissionen

  • O2-Emissionen

  • Relative Luftfeuchtigkeit

  • Temperatur-Werte

  • Elektrisches-Wechselfeld im Innenraum

  • Magnetisches Wechselfeld im Innenraum

  • Magnetisches Gleichfeld im Innenraum

  • EMI-Potenzial im Innenraum

 

Studie an einem hochwertigen Geländewagen (Diesel,  mit vielen mit viel Zusatzausstattung) hinsichtlich

  • Elektrisches-Wechselfeld im Innenraum

  • Magnetisches Wechselfeld im Innenraum

  • Magnetisches Gleichfeld im Innenraum

  • EMI-Potenzial im Innenraum

 

Studie an einem Mittelklasse-Fahrzeug (viel Zusatzausstattung) hinsichtlich

  • Elektrisches-Wechselfeld im Innenraum

  • Magnetisches Wechselfeld im Innenraum

  • Magnetisches Gleichfeld im Innenraum

  • EMI-Potenzial im Innenraum

 

Geophysikalische-Forschungs-Gruppe e.V.

 

  • EMI-Potenzial-Messungen eines Sondersitzes (PROBATEC AG) ohne und mit Gabriel-Technologie
  • Vergleichsstudie Glasfaserbewehrung und Metall (Schöck Bauteile GmbH); Messungen des Elektrischen Wechselfeldes, Magnetischen Gleichfeldes und EMI-Potenzials

Qualitätsüberprüfende Messungen hinsichtlich:

  • GabrielAqua-Tech Typ S

  • GabrielAqua-Tech Typ S+

  • GabrielAqua-Tech Typ M

  • GabrielAqua-Tech Typ L

  • GabrielAqua-Tech Typ XL

 

Gegenstand der Studie das Entstörung eines Sondersitzes (PROBATEC AG)

  • EMI-Potenzial ohne und mit Gabriel-Technologie

 

Gegenstand der Studie der Vergleich von Glasfaserbewehrung zu Metall (Schöck Bauteile GmbH)

  • Elektrisches-Wechselfeld, Magnetisches Gleichfeld, EMI-Potenzial

Gabriel-Technologie - Generation III

Geophysikalische-Forschungs-Gruppe e.V.

Qualitätsüberprüfende Messungen hinsichtlich:

  • Gabriel-Chip 45SC60 Generation III

  • Gabriel-Chip 45SI60 Generation III

  • 4 EMI-Potenzial-Messungen am Smartphone mit fest integriertem Akku (altes Modell) mit und ohne Gabriel-Technologie

  • 8 EMI-Potenzial-Messungen Smartphone mit fest integriertem Akku (neues Modell) mit und ohne Gabriel-Technologie

  • 1 EMI-Potenzial-Messung am Smartphone mit und ohne Gabriel-Technologie

  • 2 EMI-Potenzial-Messungen am Handy mit und ohne Gabriel-Technologie

  • 2 EMI-Potenzial-Messungen am Laptop mit und ohne Gabriel-Technologie

Geophysikalische-Forschungs-Gruppe e.V.

Diverse Studien:

  • Messung von Wassersystem-Prototypen: Wassersysteme W.E.M. (Prototypen), Wassersysteme Aqua-Tech (Prototypen M) und Wassersysteme Aqua-Tech (Prototypen L)
  • EMI-Potenzial-Messungen am Smartphone (neues Modell mit und ohne Gabriel-Technologie Generation III
  • EMI-Potenzial-Messungen am Oregon Scientific QW201 (Wecker & Smartphone Ladestation in einem) angeschlossen an 220 Volt, Wireless Oregon, teilweise mit W-LAN, Bluetooth, UMTS, GPS, Betriebssystem mit SmartPhone, mit 15 cm und 40 cm Abstand mit und ohne Gabriel-Technologie Generation III
  • EMI-Potenzial-Messungen am Laptop mit Akkubetrieb oder an 220 Volt angeschlossen, W-LAN, Betriebssystem, mit 30 cm Abstand mit und ohne Entstörprodukt sowie mit und ohne Gabriel-Technologie Generation III
  • EMI-Potenzial-Messungen am Laptop Serie 9 mit Akkubetrieb, W-LAN und Betriebssystem, mit 30 cm Abstand mit und ohne Gabriel-Technologie Generation III
  • EMI-Potenzial Messungen an mehreren neuen Mobiltelefonmodellen und Smartphonemodellen sowie am Hanyarmband mit und ohne Gabriel-Technologie Generation II bzw. Gabriel-Technologie Generation III
  • EMI-Potenzial-Reihenmessungen (jeweils 18 Einzelmessungen) an 8 unterschiedlichen neuen Smartphonemodellen mit und ohne Gabriel-Technologie Generation III
  • Vergleichsmessungen des EMI-Potenzials an einem Smartphone mit fest integriertem Akku: Gabriel-Technologie Generation II im Vergleich zu einem Placebo, Alufolie und einem Tachyonen-Produkt
  • Qualitätsüberprüfende Messungen und EMI-Potenzial Messungen hinsichtlich der CI2p-Technologie: Twisterstop 35 mm, Twisterstop Maxilinse, TwisterEall componet, TwisterEall speaker, CD-Optimizer, Kristallglasdiamant

The Science and Public Policy Institute, Washington, D.C.

The Science and Public Policy Institute, Washington, D.C. hat in Kooperation mit der Geophysikalische-Forschungs-Gruppe e.V. eine kommentierte wissenschaftliche Bibliografie bezüglich vorhandener wissenschaftlicher Literatur in Bezug auf die Themenbereiche der Gabriel Technology Platform™ erstellt.

hier geht es zur wissenschaftlichen Bibliographie

 

Von den wissenschaftlichen Mitarbeitern des Non-Profit-Unternehmens The Science and Public Policy Institute in Washington, D.C. wurde ein White Paper zur Gabriel Technology Platform erstellt. Die Daten wurden von der Gabriel-Tech GmbH zur Verfügung gestellt und es wurde Input von einer Reihe von zeitlich befristeten Mitarbeitern und Wissenschaftlern erfasst, die mit Unterstützung des Unternehmens Gabriel-Tech GmbH unabhängige Forschung betrieben haben. Dieses Papier ist dennoch kein Produkt der Gabriel-Tech GmbH und der Inhalt sollte als unabhängige Einschätzung betrachtet werden

© 2013 by The Science and Public Policy Institute, Washington, D.C.

 

hier geht es zur Beschreibung des White Paper

Patentanmeldung in den USA (US Patent Pending)

Die Gabriel-Tech GmbH mit Sitz in Kelkheim (Taunus), Deutschland, hat ihre Gabriel Technology Platform™ in den USA als Patent angemeldet.

hier geht es zur Patentbeschreibung


Anrufen

E-Mail

Anfahrt